2013
Projektwettbewerb im selektiven Verfahren 4. Preis
Erweiterung und Sanierung
Frienisberg, BE
Wohn- und Pflegeheim Frienisberg
B. Burren, I. Manaila, D. Schulz

Die bestehende Anlage des Wohn- und Pflegeheims Frienisberg wird mit einem Neubau an der Stelle des heutigen Hauses der Linde erweitert und verdichtet. Alle Wohngruppen sowie die öffentlichen Nutzungen werden in diesem zentral gelegenen Bau untergebracht und die aufwendige Aufteilung des Betriebs auf zwei Häuser aufgehoben. Durch die Konzentration der Bauvolumen beim Kloster wird der ursprüngliche Charakter der Klosteranlage gestärkt und die Zersiedelung reduziert.

Der grossmassstäbliche Baukörper nimmt mittels seiner Volumetrie den Dialog mit dem Kloster auf und formuliert mit diesem einen grosszügigen Hof, der zum Zentrum des sozialen Lebens werden soll. Das Gebiet rund um den Weiher bildet mit dem westlich daran anschliessenden neuen Grünraum einen attraktiven, grosszügigen Aussenraum. Der schonende Umgang mit dem Land sowie der kompakte Baukörper tragen zur Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit bei. Die vorgeschlagene Etappierung gewährleistet eine Gesamterneuerung des Wohn- und Pflegeheims Frienisberg ohne jegliche betriebliche Unterbrechung.

 
ALTERSHEIM FRIENISBERG
1301_Frienisberg_Situation-01.png

2013
Projektwettbewerb im selektiven Verfahren 4. Preis
Erweiterung und Sanierung
Frienisberg, BE
Wohn- und Pflegeheim Frienisberg
B. Burren, I. Manaila, D. Schulz

Die bestehende Anlage des Wohn- und Pflegeheims Frienisberg wird mit einem Neubau an der Stelle des heutigen Hauses der Linde erweitert und verdichtet. Alle Wohngruppen sowie die öffentlichen Nutzungen werden in diesem zentral gelegenen Bau untergebracht und die aufwendige Aufteilung des Betriebs auf zwei Häuser aufgehoben. Durch die Konzentration der Bauvolumen beim Kloster wird der ursprüngliche Charakter der Klosteranlage gestärkt und die Zersiedelung reduziert.

Der grossmassstäbliche Baukörper nimmt mittels seiner Volumetrie den Dialog mit dem Kloster auf und formuliert mit diesem einen grosszügigen Hof, der zum Zentrum des sozialen Lebens werden soll. Das Gebiet rund um den Weiher bildet mit dem westlich daran anschliessenden neuen Grünraum einen attraktiven, grosszügigen Aussenraum. Der schonende Umgang mit dem Land sowie der kompakte Baukörper tragen zur Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit bei. Die vorgeschlagene Etappierung gewährleistet eine Gesamterneuerung des Wohn- und Pflegeheims Frienisberg ohne jegliche betriebliche Unterbrechung.

 
1301_EG_200.png
1301_Modell_IMG_3412.jpg
1301_GR.jpg
1301_Frienisberg_3D.jpg
×